Ergocup 18.01.2014

Obwohl das Meldefeld in diesem Jahr etwas schwächer war als im letzten Jahr, was wohl auch dem späten Ferienende geschuldet war, gab es beim 7. Ergocup Rhein-Neckar, der traditionell die vierte Station der Deutschen Indoor-Rowing Meisterschaft powered by Concept 2 Indoor Rowing ist, durchaus gute Leistungen der startenden Aktiven zu sehen.

Viele konnten ihre persönliche Bestleistungen unterbieten und so gibt es nach Ludwigshafen und vor dem Serienfinale in Kettwig sechs neue Führende der Deutschen Rangliste.

Allen voran drei Aktive des Koblenzer RC Rhenania gilt es hierbei zu nennen. Paul Stein blieb bei den leichten B-Junioren 5 Sekunden unter der magischen 5 Minuten Grenze und konnte somit nicht nur den Tagessieg erringen, sondern führt nun auch die Deutsche Rangliste an. Fast 9 Sekunden unter der bisherigen Bestzeit der leichten A-Juniorinnen blieb Vereinkollegin Lena Reuß, die ihr Rennen in Ludwigshafen mit über 10 Sekunden Vorsprung gewann.

Noch einmal deutlicher machte es Petra Schallenberger, die in der Klasse der Frauen Leichtgewicht 19-29 startete. Obwohl dieser Alterklasse bereits entwachsen, legte die Koblenzerin virtuelles Wasser zwischen sich und die jüngeren Konkurrentinnen und setzte sich damit auch an die Spitze der Deutschen Rangliste. Hier wird Deutschland bei den Crash B Sprints in Boston wieder ein heißes Feuer im Eisen haben.

Auch bei den leichtgewichtigen Junioren 17/18 wurde die Rangliste in Ludwigshafen deutlich durcheinander gewirbelt. So setzte sich der Tagessieger Jakob Röhl aus Konstanz an die Spitze. Hinter ihm gab es einen spannenden Dreikampf zwischen Mahni Fatahi aus Ulm, Ruben Falkenburg (Neuwied) und Jonathan Flöthner aus Koblenz, den Mahni Fatahi vor Ruben Falkenburg gewann. Die beiden liegen damit zur Zeit auf Platz 2 und 4 der Rangliste.

Bei den Mastersruderern schafften es Karsten Bach aus Saarbrücken (Männer 55-59 Jahre) und Renate Pfrang vom Flörsheimer RV (Frauen 65-69 Jahre) auf Ranglisten Platz 1.

Auch die Ruderer des Mannheimer Regattavereins machten von sich reden. Nils Kocher (Junioren 15/16 J) verfehlte sein selbst gestecktes Ziel, die 4:40 zu unterbieten mit 4:41,0 zwar knapp, gewann aber trotzdem deutlich sein Rennen und liegt derzeit auch auf dem Silberrang der Deutschen Meisterschaft. Bei den Lgw. Junioren 15/16 J schaffte es ein Trio des Regattavereins unter die ersten fünf. Platz 3 für Tim Molitor, Platz 4 für Maximilian Kern und Platz 5 für Moritz Kern. Im Sprint blieben die Jungs dann ganz unter sich: Hier gewann Tim Molitor vor Moritz Gehring und Maximilian Kern.

Regattaleiter Christian Knab zeigte sich sehr zufrieden. Der ausrichtende Ludwigshafener RV dankt noch einmal allen Sponsoren und Helfer für ihren Einsatz.

tl_files/Dateien/bilder/ergocup/P1150145.JPG

Endergebnis

Wir werden unterstützt von Engelhardt Konzepte.